Stillen und kontinuierliche Stillbegleitung

Dem Thema Stillen kommt im Wochenbett eine zentrale Bedeutung zu, wobei häufig besonders die ersten Tage, der sogenannte „Stillstart“, als besonders prägend für den weiteren Stillverlauf erlebt werden. Erste Informationen zum Thema Stillen erhalten Sie von Ihrer Hebamme, beim Geburtsvorbereitungskurs oder in unserer Infostunde Stillen.

die-frauenklinik-stillen_1

Wünschen Sie eine individuelle Beratung, empfehlen wir Ihnen, bereits in der Schwangerschaft einen Termin in unserer Stillsprechstunde wahrzunehmen. Auch nach Ihrer Entlassung bieten wir in unserer Stillsprechstunde kompetente Unterstützung an. In diesem Rahmen haben Sie die Möglichkeit, die Low-Level-Lasertherapie in Anspruch zu nehmen, die wir erfolgreich z.B. zur Behandlung wunder Brustwarzen während der Stillzeit einsetzen.

Beim ersten Anlegen im Kreißsaal unterstützt Sie Ihre Hebamme. Besonders während der ersten Lebenstage, wenn sich das Stillen noch einspielen muss, wird es häufig als verwirrend erlebt, wenn mehrere Personen an der Stillberatung beteiligt sind, auch wenn sich alle nach den hausinternen Stillrichtlinien richten.

Deshalb arbeiten wir im Eltern-Kind-Bereich nach dem Prinzip der kontinuierlichen Stillbegleitung, d.h. jeweils für den Zeitraum von 5-7 Tagen ist eine feste Ansprechpartnerin für die Stillanleitung  und -beratung zuständig. Diese stellt sich nach der Geburt bei Ihnen vor, besucht Sie mindestens einmal täglich, bei Bedarf häufiger und stimmt sich mit den Kinderkrankenschwestern, die Sie im Spät- und Nachtdienst betreuen, ab. Während ihres Dienstes ist sie jederzeit telefonisch für Sie erreichbar.

Bei der Stillbegleitung ist uns wichtig, nicht strikt nach einem festgelegten Konzept vorzugehen, sondern mit Ihnen gemeinsam eine Vorgehensweise zu finden, die sowohl den aktuellen Stillempfehlungen entspricht, als auch von Ihnen als passend und durchführbar empfunden wird. So kann manche anfängliche Unsicherheit gemeistert werden, insbesondere wenn der Stillstart nicht so problemlos verläuft wie erträumt. Eine gemütliche Stillecke, Stillhilfen und unser Leitfaden über das Stillen in den ersten Lebenstagen stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung. Wenn Sie sich entschieden haben, nicht zu stillen, beraten wir Sie bzgl. der passenden Nahrung für Ihr Kind.

Anleitung und Beratung beim Stillen zu Hause

Nach der Geburt hat jede Frau einen Anspruch auf „Wochenbettbetreuung“, d. h. Betreuung zu Hause durch eine Hebamme. Dies hat sich in einer Zeit, in der viele Mütter die Klinik relativ früh verlassen möchten oder auch bei ambulanten Entbindungen, als sehr hilfreich erwiesen. Die Kosten werden von der Krankenkasse getragen. Ihre Hebamme besucht Sie zu Hause, berät Sie und gibt Hilfestellung bei allen Fragen und Problemen bezüglich Babypflege, Stillen, Ernährung von Mutter und Kind, Umgang mit dem Baby usw.