Sie haben bei uns die Möglichkeit, das Nabelschnurblut ihres Kindes entnehmen zu lassen, um dieses langfristig aufzubewahren. Das Nabelschnurblut eines Neugeborenen enthält Stammzellen, die konserviert und zu einem späteren Zeitpunkt bei schweren Erkrankungen für medizinische Therapien eingesetzt werden können. Dazu zählen Krebs- oder hämatologische Erkrankungen, z. B. Leukämien.

Ablauf: Wir entnehmen kurz nach der Geburt und dem Abnabeln das Restblut aus Plazenta und Nabelschnur.
Das ist ungefährlich für Mutter und Kind und dauert nur wenige Minuten.

Werdende Eltern, die Nabelschnurblut für ihr Kind aufbewahren möchten, setzen sich möglichst mehrere Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin mit dem Anbieter für die Aufbewahrung in Verbindung und schließen einen Vertrag ab. Ein Kurier holt das Nabelschnurblut dann bei uns nach der Geburt ab.

Wir sind zudem ein ausgezeichnetes Zentrum für die Entnahme von Nabelschnurblut.

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich gerne an uns oder die Anbieter.